Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für das Campusfest Leipzig

Im Interesse eines für alle Beteiligten angenehmen Aufenthaltes und im Ansinnen der Schaffung klarer Vertragsbedingungen für Gäste, die das Campusfest des StuRa besuchen möchten, bitten wir nachfolgendes zu beachten:

Kartenerwerb, damit verbundene Rechte und Einlass

1. Mit dem Erwerb der Eintrittskarte stimmt der_die Käufer_in den AGB zu und akzeptiert die Hausordnung für das Campusfest Leipzig.

2. Die AGB und die Hausordnung können auf der Seite: www.campusfest-leipzig.de oder an den entsprechenden Verkaufsstellen eingesehen werden. Hierzu werden die Papiere ausgehangen (Abendkasse), in ausgedruckter Form vorgehalten und auf Wunsch ausgehändigt (Vorverkaufsstellen) oder zum Download auf der Homepage angeboten.

3. Die erworbene Eintrittskarte berechtigt zum Besuch des Campusfestes des jeweiligen Jahres und erlaubt den Zugang zum Veranstaltungsgelände an dem/n auf der Eintrittskarte angegebenen Tag/en.

4. Aus dem Erwerb und dem Besitz der Eintrittskarte lassen sich keine Ansprüche auf einzelne spezifische Programmpunkte ableiten. Der Veranstalter ist dazu verpflichtet, ein Programm vorzuhalten, welches dem im Vorfeld beworbenen Programm weitestgehend entspricht, aber in einzelnen Punkten abweichen oder vom Veranstalter auch kurzfristig geändert werden darf. Insbesondere bei Ausfällen einzelner Programmpunkte aufgrund höherer Gewalt oder Krankheit einzelner Künstler_innen ist die Erstattung des Eintrittsgeldes generell ausgeschlossen. Gegebenenfalls ist der Nachweis durch den Veranstalter zu erbringen.

5. Die Rückgabe von Eintrittskarten ist nur bei Ausfall oder zeitlicher Verschiebung des Campusfestes auf einen anderen Termin möglich.

Die Rücknahme nicht entwerteter Eintrittskarten erfolgt für den online Vorverkauf ausschließlich über den VVK-Anbieter:

TixforGigs:

Fluffy Clouds GmbH & Co. KG
Käthe-Kollwitz-Straße 60
04109 Leipzig
Deutschland
(es gelten die AGB von TixforGigs).

Reservix / AD-Ticket:

Reservix GmbH
Humboldtstraße 2
79098 Freiburg
Deutschland

oder: Niederlassung Berlin

Reservix GmbH
Rothestraße 19
10245 Berlin
Deutschland
(es gelten die AGB von Reservix).

Für alle anderen Vorverkaufstellen erfolgt die Rücknahme ausschließlich an der Kartenkasse der

MORITZBASTEI Betriebs GmbH
Universitätsstraße 9,
04109 Leipzig,

(wochentags zwischen 10:00 Uhr und 18:00 Uhr geöffnet).

6. Zum Eintritt berechtigt ist jede_r, die_der das 18. Lebensjahr vollendet hat (ein entsprechender Altersnachweis mit Lichtbild ist mitzuführen und auf Verlangen vorzuzeigen) und im Besitz einer gültigen Eintrittskarte ist.

7. Eine Ermäßigung wird ausschließlich Student_innen, Schüler_innen, Azubis, Bundesfreiwilligendienstleistenden, Leistenden eines freiwilligen Jahres, EU-Rentner_innen, Rentner_innenn und Hartz IV Empfänger_innen (Leipzig Pass Inhaber_innen) gewährt sofern diese einen entsprechenden personenbezogenen Nachweis mit Lichtbild am Einlass vorzeigen können. Kann der Nachweis nicht am Einlass vorgezeigt werden, wird der Zutritt verweigert. Es gibt die Möglichkeit den Nachweis heranzuschaffen oder die Differenz zum Vollzahler_innen Abendkassen-Preis an der Abendkasse nachzuzahlen.

8. Der Einlass wird aus Sicherheitsgründen nur nach einer Personenkontrolle, sowie Kontrolle etwaiger Gepäckstücke gewährt. Das Mitführen von Waffen – gleich welcher Art –, pyrotechnischen Erzeugnissen und/oder anderer gefährlicher Gegenstände ist untersagt und führt zur Verweigerung des Zutritts und ggf. zur Anzeige.

9. Den Gästen ist es erlaubt, alkoholfreie Getränke in original verpackten Tetra Paks bis max. 1,00 Liter und PET Flaschen bis max. 0,5 Liter (original verpackt oder leer) mit sich zu führen.

10. Während der Veranstaltungen Campusfest und CampusCup ist das Tragen von Kleidung und Utensilien, welche der „Rechten Szene“ zuzuordnen sind, untersagt. Explizit wird das Tragen der Marken „Thor Steinar“, „Consdaple“, etc. nach Kräften unterbunden. Träger_innen solcher Kleidung, welche vor Einlass erkannt werden, können diese ablegen oder auch die gegebenenfalls schon erworbene Karte zurückgeben. Gäste, die in solcher Kleidung auf der Veranstaltung angetroffen werden, können die gegenständliche Kleidung ablegen oder werden von der Veranstaltung verwiesen, vgl. auch Punkt 24 (Hausrecht).

Allgemeine Aufenthaltsbestimmungen

11. Auf den zum Campusfest gehörenden bzw. direkt angrenzenden Flächen oder in zum Campusfest gehörenden Räumen ist der Verkauf von Betäubungsmitteln und Medikamenten, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen, sowie anderen verbotenen Substanzen ausdrücklich verboten. Die Einlasskräfte sind angewiesen, dies zu kontrollieren und sowohl gefährliche Gegenstände gemäß Ziffer 8 als auch Betäubungsmittel nach BtMG einzuziehen bzw. die mitführende Person der Polizei zu übergeben. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass für die eingezogenen Gegenstände keine Haftung übernommen wird.

12. Dem Gast steht es frei das Campusfest vorübergehend zu verlassen. Dabei wird ihm_ihr zum Beweis der Entrichtung des Eintrittspreises schon beim Zugang ein Kontrollstempel sichtbar auf den Arm- oder Handbereich aufgebracht. Ohne Kontrollstempel kann das erneute Betreten des Campusfestes nur gegen nochmalige Entrichtung des Eintrittspreises gewährt werden. Es ist die Obliegenheit des Gastes auf seinen_ihren Stempelaufdruck und dessen Lesbarkeit zu achten und gegebenenfalls diese Markierung zu erneuern.

13. Im Interesse aller Gäste behalten wir uns das Recht vor, Betrunkenen und/oder Berauschten und/oder erkennbar aggressiven Personen den Einlass zu verwehren bzw. sie des Veranstaltungsgeländes zu verweisen.

14. Das Verteilen von Handzetteln und Flugblättern ist der Genehmigung des Veranstalters unterworfen. Wer ohne Erlaubnis Flugblätter oder Handzettel verteilt, wird zur Zahlung eines Verwarngeldes in Höhe von Euro 750,00 herangezogen. Darüber hinaus trägt die verteilende Person die Kosten für die Beseitigung und Reinigung der Räumlichkeiten und Flächen des Campusfestes. Erfolgt trotz einer diesbezüglichen Mahnung eine erneute Zuwiderhandlung, erhält der_die Verteiler_in Hausverbot.

15. Unautorisierte Werbemittel und deren Zurschaustellung sind auf der Veranstaltung und um die Veranstaltung herum, zum Beispiel durch das Tragen von T-Shirts, Transparenten oder anderen Werbemitteln, welche eineindeutig einem Unternehmen zuzuordnen sind, verboten. Das Tragen bestimmter Marken durch vereinzelte Personen ist hiervon ausgenommen.

16. Wird auf dem Gelände des Campusfestes eine Straftat oder Ordnungswidrigkeit begangen, von der der Veranstalter Kenntnis erlangt, wird unverzüglich und ohne Ausnahme die Polizei hinzugezogen und ggf. Strafanzeige erstattet. Der_die Täter_in erhält Hausverbot.

17. Der Gast wird aufgefordert, eine rücksichtsvolle und vernünftige Umgangsart an den Tag zu legen. Das heißt im Besonderen keine anderen Gäste bzw. Mitarbeiter_innen – egal welcher Art – zu belästigen oder zu provozieren, pfleglich mit allen Räumlichkeiten und darin befindlichen Gegenständen umzugehen und Müll in den dafür vorgesehenen Behältnissen zu entsorgen.

18. Alle Gäste sind für ihre Garderobe selbst verantwortlich. Der Veranstalter ist nicht zum Ersatz verlorener oder beschädigter Gegenstände des_r Besuchers_in verpflichtet, soweit er_sie sie nicht zu vertreten hat.

Fundsachen

19. Gegenstände aller Art, die auf dem Campusfest gefunden werden, sind unverzüglich beim Servicepersonal oder im Festivalbüro abzugeben. Fundsachen sind bei: orga@campsufest-leipzig.de zu erfragen.

Haftung

20. Für Schäden, die den Besucher_innen des Campusfestes durch das Verschulden Dritter zugefügt werden, ist jede Haftung des Veranstalters/Vertragspartners ausgeschlossen.

21. Eine Haftung für Personenschäden wird auf Schäden, die aus vorsätzlicher Handlung oder durch grobe Fahrlässigkeit entstanden sind, beschränkt, sofern nicht zwingend aufgrund gesetzlicher Bestimmungen eine weiterführende Haftung vorgeschrieben ist.

Sicherheitsbestimmungen

22. Im Gefahren- oder Brandfall sind die ausgeschilderten Notausgänge zu benutzen. Den Anweisungen des Personals ist unbedingt Folge zu leisten.

23. Schadenersatzansprüche für Schäden, die auf der Nichtbeachtung der baulichen Gegebenheiten und Besonderheit des Campusfestgeländes beruhen, sind, außer in den Fällen von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit, ausgeschlossen.

Hausrecht

24. Der Student_innenRat der Universität Leipzig übt zusammen mit der Moritzbastei Betriebs GmbH das Hausrecht aus. Dieses kann in Abwesenheit eines_einer verantwortlichen Geschäftsführers_in an die_den jeweilige_n Diensthabende_n bzw. Abenddienstleiter_in übertragen werden. Diese sind berechtigt, Störer_innen des Hauses zu verweisen, Hausverbote auszusprechen bzw. andere geeignete Maßnahmen im Rahmen des Hausrechtes zu ergreifen. Im Falle der Verweisung besteht kein Anspruch auf Schadensersatz hinsichtlich des Kartenpreises oder anderer Kosten im Zusammenhang mit der Veranstaltung Campusfest.

Vertragspartner

25. Vertragspartner ist die

MORITZBASTEI Betriebs GmbH
Universitätsstraße 9,
04109 Leipzig,

welche von der Studierendenschaft der Universität Leipzig,
vertreten durch den Student_innenRat der Universität Leipzig,
in persona durch seine Geschäftsführer_innen,
Universitätsstraße 1,
04109 Leipzig,

beauftragt wurde, das Campusfest Leipzig umzusetzen und unter anderem den Kartenverkauf zum Campusfest und alle daraus resultierenden rechtlichen Verbindlichkeiten zu übernehmen.

26. Kontakt zum Campusfest

pr@campusfest-leipzig.de, gf@stura.uni-leipzig.de, sport@campusfest-leipzig.de
oder im Büro des Student_innenRates, Universitätsstraße 1, 04109 Leipzig

Leipzig: 08.04.2016

Für den StuRa: Johannes Tunger
Für die Moritzbastei: Sebastian Enkelmann

Hausordnung für das Campusfest Leipzig

Einordnung: Das Campusfest ist eine Veranstaltung der Studierendenschaft der Universität Leipzig, vertreten durch den Student_innenRat (StuRa) der Universität Leipzig, wiederum vertreten durch seine Geschäftsführer_innen und dem_der Sportreferenten_in. Zur Durchführung der Veranstaltung bedient sich der StuRa verschiedener Dritter.

Geltung: Die Hausordnung gilt lediglich zum Campusfest, an den Veranstaltungstagen von 17:00 Uhr bis 8:00 Uhr des Folgetages. Sie gilt nur auf dem umzäunten Gelände des Campus Jahnallee (Jahnallee 59) einschließlich der Mensa Jahnallee, sofern für das Campusfest in Nutzung, den genutzten Hörsälen sowie in den Pausenhallen und allen weiteren Räumlichkeiten die der Veranstaltung zuzuordnen sind. Darüber hinaus gilt diese Hausordnung zusätzlich in den Sporthallen, in denen Konzerte und Turniere des CampusCups stattfinden, dem Campusvorplatz an der Jahnallee und dem Richard Wagner Hain in der Zeit von 12:00 Uhr bis 8 Uhr des Folgetages an den Terminen der Veranstaltung.

Durchsetzung: Das mit der Durchsetzung der Hausordnung verbundene Hausrecht wird vom StuRa und in seiner Vertretung von dem Ordnungsdienst bzw. dem Personal der Securityfirma, welches eindeutig durch die getragene Kleidung zu erkennen ist, durchgesetzt. In Konfliktfällen ist der StuRa oder ein vertretungsberechtigter Dritter hinzuzuziehen, was betroffene Gäste/Personen in entsprechenden Situationen beim Securitypersonal geltend machen können.

Die Regeln:

Grundsätzlich gelten die AGB für das Campusfest. Insbesondere sollen die folgenden Punkte, welche zu dem Gelingen der Veranstaltung beitragen, hervorgehoben werden:

1. Der Zutritt zur Veranstaltung ist generell erst mit Vollendung des 18. Lebensjahres und einer gültigen Zutrittsberechtigung (z.B. Eintrittskarte) erlaubt.
Das ermäßigte Eintrittsgeld wird ausschließlich den in den AGB genannten Gruppen gewährt. Voraussetzung hierzu ist das Vorzeigen eines entsprechenden Nachweises am Einlass und das Mitführen des Papiers auf der Veranstaltung. (Bei Nachweisen ohne Lichtbild ist ein weiterer Personennachweis mit Lichtbild mitzuführen.)
Nicht berechtigter oder erschlichener Zutritt wird in jedem Fall zur Anzeige gebracht!

2. Der Konsum von Zigaretten ist nur unter freiem Himmel erlaubt. Es wird darum gebeten entsprechend Rücksicht auf andere Besucher_innen zu nehmen und gegebenenfalls, zum Beispiel, auf das Rauchen direkt im Publikum, unmittelbar vor der Bühne oder auf Spielfeldern der einzelnen Sportwettbewerbe zu verzichten.

3. Das Mitführen von Waffen oder als Waffen zu missbrauchenden Gegenständen, welche nicht Gegenstände oder Kleidungsstücke des täglichen Gebrauchs sind, ist strengstens verboten. Darüber hinaus ist es strengstens untersagt auf dem Campusfest zur Manipulation zu missbrauchende Werkzeuge, Sprengstoff, Brandbeschleuniger bzw. Feuer entfachende Stoffe, Glasbehälter, Sprühdosen und ähnliches mitzuführen.
Das Sicherheitspersonal ist angewiesen, Personen die solche Gegenstände mit sich führen den Zutritt zu verwehren bzw. diese der Veranstaltung ohne Ersatz des Eintrittsgeldes zu verweisen, sofern sie auf dem Gelände angetroffen werden.

4. Die Weitergabe von illegalen Drogen ist strengstens verboten!

5. Das Mitbringen von alkoholischen Getränken ist generell untersagt. Das Sicherheitspersonal ist angewiesen lediglich mitgeführte original verschlossene Tetra Paks bis zu maximal einem Liter und PET Flaschen bis max. 0,5 Liter (original verschlossen oder leer) mit alkoholfreier Füllung zu erlauben.

6. Während der Veranstaltungen Campusfest und CampusCup ist das Tragen von Kleidung und Utensilien, welche der „Rechten Szene“ zuzuordnen sind, untersagt. Explizit wird das Tragen der Marken „Thor Steinar“, „Consdaple“, etc. nach Kräften unterbunden.

7. Hunde haben keinen Zutritt und sind auf dem Gelände außerhalb des Festivalgeländes anzuleinen, sofern sich das Mitführen an den genannten Abenden nicht von vornherein, wie gemeinhin geboten, vermeiden lässt. Jede_r Hundebesitzer_in ist für seinen_ihren Hund verantwortlich und kann diesbezüglich haftbar gemacht werden.

8. Der Aufenthalt ist Besucher_innen nur in den dafür vorgesehenen Räumen und dem dafür vorgesehenen Open Air Gelände gestattet.

9. Das Inventar, die Ausstattung sowie die eigentliche bauliche Substanz sind auf der gesamten Veranstaltung pfleglich zu behandeln. Beschädigungen sind sofort zu melden. Für vorsätzlich herbeigeführte Sach- oder Personenschäden wird der_die Verursacher_in verantwortlich gemacht.

10. Auf dem Festivalgelände ist auf Ordnung und Sauberkeit zu achten. Müll ist in die entsprechenden dafür vorgesehenen Behältnisse zu entsorgen. Dieses Gebot gilt ebenfalls für das Gelände und alle Räumlichkeiten in unmittelbarer Festivalnähe – im Idealfall auch für den vollständigen Heimweg.

11. Das nachhaltige Beschmieren von Wänden oder Türen oder sonstigen Gegenständen ist verboten! Ausnahmslos jeder Vorfall wird zur Anzeige gebracht.

12. Für persönliches Eigentum der Besucher_innen (z.B. Garderobe, Fahrräder usw.) wird keine Haftung übernommen!

13. Alle Besucher_innen achten auf ein respektvolles, friedliches und tolerantes Miteinander!

14. Den Anweisungen der Mitarbeiter_innen und der Ordner_innen ist Folge zu leisten!

15. Bei Zuwiderhandlungen gegen diese Hausordnung haftet die zuwiderhandelnde Person für alle daraus folgenden Geschehnisse und eventuell daraus entstandenen Schäden in vollem Umfang. Ansprüche Dritter gegen eine Person, die als Gast oder Mitarbeiter_in auf der Veranstaltung anwesend war, werden direkt geltend gemacht und durchgesetzt.

Stura der Universität Leipzig Moritzbastei Universität Leipzig Studentenwerk Leipzig 54 Grad Detekor.fm Urbanite Mephisto 97,6 Warsteiner #musikdurstig Vita Cola